Podiumsdiskussion, 18. November 18.30 Uhr

Vom 10. November 2010

Vorläufiges Motto: Darf Düsseldorf das Gaslicht abdrehen?
Termin: Donnerstag, 18. November, 18.30 bis 20 Uhr
Ort: Lambertus Pfarrsaal, Eingang Stiftsplatz 5

Teilnehmer:

  • Georg Schumacher Initiative Pro Gaslicht
  • Uwe Isenbügel, Entwicklung von LED-Laternen
  • CDU-Fraktion
  • Günter Wurm, SPD-Fraktion
  • Iris Bellstedt, Grüne
  • Rainer Matheisen, FDP-Fraktion

Im Publikum

  • Rolf Töpfer, Düsseldorfer Jonges
  • Dirk Jansen, BUND, Umweltschutz-Aspekt
  • Wolfgang Döring, Architekt, Denkmalschutz-Aspekt (angefragt)

Ablauf:

  • Einführung mit Beamer: Typen der Gasleuchten, LED Technik
  • Zwei Fragerunden auf dem Podium
  • Fragen im Publikum vermischt mit Experten
  • Schlussrunde auf dem Podium

Themenkomplexe

  • Grund der Umrüstung (Alter der Laternen, Umweltschutz)
  • Rolle der Laternen für das Stadtbild
  • Originale Gaslaternen als Zeichen der Industriekultur / Denkmalschutz, Weltkulturerbe
  • Kostenfaktoren (Unterhalt der Gaslaternen vs. Preiswerte LED-Leuchten / Kosten der Umrüstung / Ausgleich für Umweltschutz)

Link zum Artikel in der Rheinischen Post

Bürgerbefragung in Mannheim: Die Gaslaternen sollen bleiben!

Vom 19. Oktober 2010

Die Anwohnerumfrage (der FDP) ergab (…) ein klares Meinungsbild. Von allen Teilnehmern fordern 96% einen Erhalt der historischen Gaslaternenkörper. „Diese überwältigende Resonanz auf unsere Umfrage und ihr eindeutiges Ergebnis bestätigen uns, dass die für das Stadtbild Mannheims teilweise so prägenden historischen Laternenkörper nicht einfach abgerissen werden können. Die Verwaltung muss jetzt ernsthaft mögliche Alternativen, bis hin zum vollständigen Erhalt der Gaslaternen in bestimmten Stadtteilen, mit den betroffenen Bürgern vor Ort diskutieren!

(Link zur Seite der FDP Mannheim)

Anliegerkosten der Umrüstung von Gasbeleuchtung auf LED-Beleuchtung

Vom 11. September 2010

Bauherrenvorlage zur Herbeiführung eines Bau- und Finanzierungsbeschlusses mit voraussichtlichen Kosten für die Anlieger / Haus- und Grundeigentümer.

zum Dokument

Argumente für den Erhalt des Düsseldorfer Gaslichts

Vom 2. August 2010

Die Argumente zum Erhalt der Gaslaternen in Düsseldorf in einer Präsentation.

Axel Föhl vom Amt für Denkmalpflege im Rheinland schreibt:

Vom 2. August 2010

Historische Gasbeleuchtung in Düsseldorf

Als herauszuhebende Besonderheit besitzt die Stadt Düsseldorf auf Grund von nach dem Zweiten Weltkrieg getroffener Entscheidungen einen äußerst weitreichenden Bestand historischer Gaslaternen unterschiedlicher Zeitstellung. [...]

Der vollständige Text kann hier als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Information und Stellungnahme der Beauftragten der Kultusministerkonferenz für das UNESCO-Welterbe Frau Dr. Birgitta Ringbeck

Vom 1. August 2010

Die Informationen können hier als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Jeck we can!

Vom 15. Februar 2010

Fotos: Roland Rösch & Georg Schumacher; Text: Andreas Meßollen

Wie jeck kann’s sein?

Seit Wochen haben die fleißigen Helferinnen und Helfer der Gerresheimer Bürgerwehr mit ihrem Können Hand an den Wagen gelegt.

Die Karnevalisten zeigen nun den Düsseldorfern wie jeck es sein kann, das einmalige Düsseldorfer Gaslicht verschwinden zu lassen.

“Die Gaslaternen bleiben stehn’” so der jecke Ausruf der Gerresheimer Bürgerwehr.

Narretei oder Torheit der Stadtverwaltung?

Wie könnte man den Wert dieses unvergleichlich schönen Gaslichts verschmähen?

Wie jeck kann’s sein?

Wie könnte man die Chancen für unsere Stadt verkennen?

Wie jeck kann’s sein?

Wir meinen, der Wagen mit den Gaslaternen ist gelungen. Am Aschermittwoch ist alles vorbei, die Narretei der Zerstörung der Gaslaternen hoffentlich auch.

Jeck we can

Düsseldorf H E L A U !

Symbolische Aktion

Vom 22. Dezember 2009

Anlässlich der längsten Nacht des Jahres wurde unter der Schirmherrschaft von Frau Prof. Gabriele Henkel eine der Düsseldorfer Gaslaternen symbolisch und als Beispiel zum besonders hellen Leuchten gebracht.

Düsseldorf soll Welthauptstadt des Gaslichts werden

Vom 18. Dezember 2009

Petition als PDF-Datei

20091026_pressekonferenz1Hier können Sie den Text der Petition abladen, die Frau Prof. Gabriele Henkel dem Düsseldorfer Oberbürgermeister, Herrn Elbers, überreichte.

Schirmherrin Frau Professor Gabriele Henkel wurde am 26.Oktober gebührend im ehrwürdigen Jan-Wellem-Saal von Oberbürgermeister Dirk Elbers empfangen.

Bei der Übergabe der Düsseldorfer Petition zeigte Herr Oberbürgermeister ein leichtes Staunen über den Wunsch zum Erhalt und der Wertschätzung dieses weltweit einmaligen Zeugnisses der Gasbeleuchtung.

Laut Frau Professor Henkel sollen die Bürgerinnen und Bürger ihre Gestaltungsmöglichkeiten wahrnehmen. Düsseldorf verdient ein besonderes Licht – das Gaslicht.

20091026_pressekonferenz3

Die Vertreterinnen und Vertreter der Medien waren zahlreich erschienen und zeigten reges Interesse am Thema “Gaslicht”.  Der Abend war kurzweilig und spannend; es herrschte ein reger Erfahrungsaustausch. Frau Prof. Henkel, Frau Dr. Barbara Kempen und Georg Schumacher standen Rede und Antwort.

20091026_pressekonferenz2

Frau Professor Gabriele Henkel freut sich über das große Interesse an den Gaslaternen: hier mit Oberkommissar Andreas Meßollen. Eines wurde deutlich: das Bedürfnis zum Erhalt des Düsseldorfer Gaslichts ist groß und ein bißchen luxuriös darf’s für Düsseldorf allemal sein.

Gas(t)freundlichkeit im Ruhrgebiet

Vom 6. November 2009

gastfreundlichkeit_ruhrgebietEinen Artikel über die Gast- und Gasfreundlichkeit im Ruhrgebiet, verfasst von Ara Kebapcioglu, veröffentlicht in Gazette N° 36, finden Sie hier.